Technisches Tauchen

TECHNISCHES TAUCHEN

Das TECHNISCHE TAUCHEN (TEC-DIVING) ist eine immer populärer werdende Sonderform des Gerätetauchens, die es Freizeittauchern ermöglicht, mit Techniken und Verfahren, die ursprünglich dem Berufstauchen vorbehalten waren, tiefere und längere Tauchgänge zu unternehmen. Die Grenze zum normalen Gerätetauchen ist fließend. Ursprünglich sprach man von TECHNISCHEM TAUCHEN, wenn bei einem einzigen Tauchgang das Atemgasgemisch mehrfach gewechselt wird. Heute gibt es auch vom Atemgas unabhängige Definitionen. In der Regel wird bei einem einzigen tiefen Tauchgang das Atemgasgemisch mehrfach gewechselt, da jedes Gemisch bei unterschiedlichen Tiefen verschiedene Vorteile und Gefahren mit sich bringt. Dies hat zur Folge, dass manche Taucher mit zahlreichen Flaschen versehen ins Wasser steigen. Technische Taucher verwenden Ausrüstungsteile wie zum Beispiel Wing-Jackets, Stage-Flaschen, Backplates mit Harness und anderes, die über das übliche Niveau des Sporttauchens hinausgehen. Technisches Tauchen erfordert wegen den abweichenden Ausrüstungen und den speziellen Atemgasen jeweils spezifische, weitergehende Ausbildungen.

Die Ausbildung zum TEC Taucher ist eine integrierte Abfolge von drei Teilkursen: TEC FUNDAMENTAL / DECOMPRESSION PROCEDURE, TEC ADVANCED / EXTENDED RANGE UND TEC TRIMIX 60.

Technisch